Ihr Spezialist für Zahnschienen

Zahnschienen sind Alleskönner. Es gibt aber nicht eine für alles. Das klingt wie ein Widerspruch, ist jedoch keiner. Schienen können nämlich Fehlstellungen der Zähne korrigieren, sie vor Verletzungen und Abnutzung schützen, Bleachings begleiten und Schnarchen einschränken oder gar stoppen. Jede dieser Funktionen wird durch eine besondere Schienen-Variante unterstützt. Ihr Zahnarzt in München hilft Ihnen dabei, die Richtige für Sie zu finden und diese individuell anzupassen.

Welche Arten von Zahnschienen gibt es?

Aligner: Feste Zahnspangen sind ein gängiges Mittel, um Zahnfehlstellungen zu korrigieren. Weil sie optisch auffällig, gewöhnungsbedürftig und pflegeintensiv sind, entscheiden sich immer mehr Erwachsene für transparente Zahnschienen. Mit diesen sogenannten Alignern sind leichte bis mittelschwere Korrekturen möglich, wenn Zähne schief stehen oder die Lücken zwischen ihnen zu groß sind. Zu Beginn der Behandlung werden ein Abdruck oder 3D-Scan von Ober- und Unterkiefer und falls erforderlich ein Röntgenbild gemacht. Um die Zähne in den Wunsch-Zustand zu bringen, fertigt dann ein Hersteller eine Serie von Schienen-Sets an, die die Zähne nach und nach in die finale Ideal-Position schieben. Die Aligner sollten Tag und Nacht getragen, nur beim Essen herausgenommen und circa alle zwei Wochen gegen die nächste Stufe ausgewechselt werden. Den Behandlungsfortschritt kontrolliert Ihr Zahnarzt in regelmäßigen Abständen. Er stellt auch fest, ob die Anwendung von Alignern Aussicht auf Erfolg hat und wie lange sie benötigt werden.

Sport-Schutzschienen: Bei Sportarten mit großer Verletzungsgefahr, z.B. Fußball, Feld- und Eishockey, Rugby oder (Kick-)Boxen, werden vorbeugend Kunststoffschienen als Schutz eingesetzt. Wie ein Panzer sollen sie vermeiden, dass Zähne geprellt, beschädigt oder ausgeschlagen werden. Denn vor allem bei den Schneidezähnen ist dieses Risiko sehr hoch. Zusätzlich schützen sie auch Mundschleimhaut, Zunge, Lippen, Kieferknochen sowie Gelenke und verteilen einwirkende Kräfte, um Gehirnerschütterungen zu vermeiden. Je nach Sportart sind die Schienen unterschiedlich dick. Sport-Schutzschienen können individuell von Ihrem Zahnarzt angepasst und hergestellt werden. In Fachhandel gibt es aber auch fertig konfektionierte Modelle zu kaufen.

Knirsch-Schienen: Wer unbewusst mit den Zähnen knirscht, baut damit meist einen inneren Druck ab. Weil diese Art der Stressbewältigung die Zähne abschleifen, herausbrechen und verschieben sowie den Kiefer belasten kann, werden als Schutzmaßnahme Knirscher- oder Aufbiss-Schienen von Ihrem Zahnarzt empfohlen. Sie sollten nachts fast immer auf der unteren Zahnreihe getragen werden, um Folgeschäden des Knirschens oder „Bruxens“ zu vermeiden.

Bleaching-Schiene: Um verfärbte Zähne aufzuhellen, kann beim Home-Bleaching eine Schiene zum Einsatz kommen. Sie sorgt dafür, dass das Bleaching-Mittel unmittelbar auf den Zähnen bleibt und sich nicht im Mundraum verteilt. Ihr Zahnarzt in München führt Bleaching-Behandlungen mit dem Philips Zoom System durch (s. Bleaching). Dabei wird in unserer Praxis ein spezielles Gel auf die Zähne aufgetragen und dessen Effekt mit einer LED-Lampe verstärkt. Bei dieser Methode muss keine Schiene verwendet werden.

Anti-Schnarch-Schiene: Beim Schlafen entspannt die Körpermuskulatur – auch die am Rachen. Als Folge fällt die Zunge zurück, das Gaumensegel sowie die Rachenzäpfchen flattern beim Ein- und Ausatmen, was zu Schnarchgeräuschen führen kann. Kommt es dabei zu Atemaussetzern oder Schlafapnoe, gefährdet das Ihre Gesundheit. Ein mögliches Gegenmittel sind Anti-Schnarch- oder Protrusions-Schienen. Um die Atemwege beim Schlafen frei zu halten, schieben sie den Unterkiefer sanft nach vorne. Für einen perfekten Sitz wird die Schiene von Ihrem Zahnarzt in München individuell angepasst. Er berät Sie auch, ob sich Ihr Schnarch-Problem auf diese Weise lösen lässt.

Kann man Knirschen mit einer Zahnschiene behandeln?

Mit Aufbiss-Schienen lassen sich nicht die Ursachen des Zähneknirschens oder Bruxens behandeln, wohl aber seine gravierenden Auswirkungen. Als dünne, aber stabile Schutzhülle, die meist über dem Unterkiefer getragen wird, verhindert sie, dass die Zähne durch die dauerhafte mechanische Belastung abgeschliffen, verschoben oder gar abgebrochen werden. Wird nichts gegen das Knirschen unternommen, droht eine irreversible Schädigung von Zahnschmelz und Zähnen. Auch die Kiefergelenke können in Mitleidenschaft gezogen werden und Rückenverspannungen die Folge sein, weil sich der Druck über die Muskelketten im Körper fortsetzt. Nachts eine Schiene zu tragen, ist also von großem Vorteil für betroffene Patienten. Je nach Stärke und Art des Bruxens, aber auch den individuellen Vorlieben, bestehen Schienen aus hartem oder weichem Kunststoff-Material. Um Nachteile wie störende Ränder oder eine Reizung des Zahnfleisches zu verhindern, sollten sie von Ihrem Zahnarzt präzise angepasst werden. Am Anfang der Behandlung können sie zunächst als Fremdkörper empfunden werden. An diesen Nachteil gewöhnt man sich aber schnell.

Wie pflege ich meine Zahnschiene?

Zahnschienen sind pflegeleicht. Nach dem Tragen reicht es, sie täglich mit einer weichen Zahnbürste und etwas Zahnpasta ohne Schleifmittel zu putzen. Damit sie nicht zerbrechen, sollte man sie dabei auf einen festen Untergrund oder in die Handinnenfläche legen. Für eine intensivere Reinigung eignen sich ein Mal pro Woche Gebissreinigungstabletten, die man in Wasser auflöst. Anschließend legt man die Schiene für die Zeit hinein, die in der Gebrauchsanleitung empfohlen wird. Lassen Sie Ihre Schiene nach dem Reinigen gut trocknen. Und bewahren Sie sie am besten in einer speziellen Box auf. Durchsichtige Schienen gehen sonst leicht verloren.

Werden Zahnschienen von der Versicherung bezahlt?

Transparente Aligner für Erwachsene werden normalerweise nicht von der Krankenkasse bezahlt, genauso wenig wie Sport-Schutz- und Bleaching-Schienen. Für einfache Aufbiss-Schienen gegen Bruxen werden hingegen meist ein Mal pro Jahr die Kosten übernommen; aufwändigere Modelle müssen vom Patienten selbst bezahlt werden. Bei Schnarch-Schienen hängt eine mögliche Kostenübernahme vom Befund und der medizinischen Notwendigkeit ab. Normales Schnarchen ist kein Grund, Schlafapnoe kann je nach Grad einer sein.

Was kostet eine Zahnschiene?

Je nach Funktion und Modell variieren die Kosten stark.

Eine Behandlung mit durchsichtigen Alignern, die in von Ihrem Zahnarzt begleitet wird und mehrere Monate dauert, kostet ab 5.000 Euro aufwärts.

Sport-Schutzschienen sind als Standard-Modell für rund 50 Euro, individuell angefertigt ab 150 Euro zu haben.

Die Preise für Knirsch-Schienen beginnen bei 20 Euro und können bei „adjustierten“ Aufbiss-Schienen, die aufwändig angefertigt werden, bis zu 2.500 Euro erreichen.

Bleachings mit einer Schiene, die von einem Zahnarzt angefertigt wird, kosten ab 200 Euro aufwärts.

Günstige Schnarch-Schienen aus Kunststoff gibt es bereits unter 50 Euro. Solche, die individuell im Zahntechnikerlabor hergestellt werden, können bis zu 1.500 Euro kosten.

Wünschen Sie weitere Informationen oder einen Kostenvoranschlag?

Rufen Sie uns an unter 089 399 126 oder vereinbaren Sie online einen Termin

Wünschen Sie weitere Informationen oder einen Kostenvoranschlag?

Rufen Sie uns an unter 089 399 126 oder vereinbaren Sie online einen Termin